Schielins Fälle

Spichtingers erster Fall

Monatsend

Monatsend

Erster Fall: Erster Schnee. Zwei Frauen an der tschechischen Grenze fallen einem Mord zum Opfer. Kommissar Spichtinger reist durch entlegene Oberpfälzer Dörfer um dem Verbrechen auf die Schliche zu kommen. Die eine Tote, Ehefrau eines Landrats, die Andere, eine Prostituierte. Was war es, das die beiden Opfer miteinander verbunden hat?

M. Stadler u. L. Clauss, Monatsend, Kriminalroman,
broschiert, 208 Seiten,
ISBN: 978-3981026870,
9,95 €

Max Stadler

Jakob Maria Soedher
Max Stadler, geboren 1981 in Burglengenfeld, ist in Schönsee, dem Schauplatz der Spichtinger-Kriminalromane, aufgewachsen. Seit 2002 lebt er in Strasbourg, wo er Literaturwissenschaft und Geschichte studierte. Seine zahlreichen Auslandsaufenthalte führten ihn vor allem nach Skandinavien. Seit 2006 arbeitet er als freier Literaturübersetzer aus dem Französischen (zB. Maxime Chattam), Englischen (zB. Alia Yunis), Schwedischen (zB. Jens Lapidus), Norwegischen (zB. Matias Faldbakken) und Dänischen (zB. Sissel-Jo Gazan). Bei seinen Übersetzungen ins Französische bildet er ein erfolgreiches Tandem mit seiner Frau Lucille Clauss. Die Liste ihrer gemeinsamen Übersetzungen umfasst mittlerweile mehr als zwanzig Titel. Zurzeit arbeiten sie an der Übertragung des Romans "Axolotl Roadkill" der jungen deutschen Autorin Helene Hegemann.

Lucille Clausss

Jakob Maria Soedher
Die französische Krimiautorin Lucille Clauss (*1982) studierte Politikwissenschaft in Straßburg. Längere Auslandsaufenthalte führten sie nach Berlin, Göteborg und - natürlich in die Oberpfalz, woher ihr Mann Max Stadler stammt. Seit ihrem Staatsexamen unterrichtet sie Deutsch am Straßburger Lycée und Collège. Zusammen mit ihrem Mann übersetzt sie Romane und Krimis aus dem Schwedischen ins Französische, u.a. Jonas Hassen Khemiri (Serpent à plumes), Katarina Mazetti (Gaïa) und Jens Lapidus (Plon). Sie lebt mit Mann und Sohn in Straßburg, wo sie auch arbeitet.

Rezensionen

Bayern im Buch Literatur aus Altbayern, Schwaben und Franken

... ein Krimi, der alles hat, um gut zu sein: eine spannende Story, psychologisch gut gezeichnete Charaktere und ein authentisches Ambiente. Das richtige Lesefutter für Krimifans.